Lesetipp: „Candy Kings“ von Felicity D’Or

Lesetipp: „Candy Kings“ von Felicity D’Or

*unbezahlte Werbung, da Produktverlinkung*

Heute empfehle ich mal ein Buch, das ich noch gar nicht kenne, weil es nämlich erst heute, am 11.07., veröffentlicht wird. Warum halte ich es trotzdem für empfehlenswert?
Weil die Autorin bereits unter Beweis gestellt hat, dass sie schreiben kann und weil die Story der Candy Kings so ungewöhnlich klingt, dass es lesenswert sein MUSS. Außerdem mag ich das Cover.
So.
Bisher hat Felicity drei sexy Regency-Romane veröffentlicht, von denen ich einen bereits vorgestellt habe. Ich mag ihren Schreibstil und ihre lebendigen Charaktere, die nicht mit der Schablone zurechtgeklöppelt worden sind.
Felicity versteht es, spannende, heiße Storys mit Tiefgang zu erzählen. Ihre weiblichen Helden sind starke Frauen, die sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Die Regency-Romane werden hervorragend in eine gut recherchierte Geschichte eingebettet, so dass man neben der erotischen Romantik noch viel über das Frauenbild der damaligen Zeit erfährt.
Ein Blick auf das zuckersüße Cover von Candy Kings mit seinen Farben, dem Schriftzug und dem Krönchen reicht, um zu wissen, in welchen Gefilden Felicitys neuester Roman spielt (Nein, nicht in einer Zuckerstangen-Fabrik).
Wir reisen nach Las Vegas, Baby!
Zu meinem großen Entzücken geht es in diesem Roman nicht um einen mega-alphamäßigen Alpha-Boss, den eine Horde lasziver Frauen zu umgarnen versucht, damit er sie in seinem güldenen Alpha-Hubschrauber zum nächsten Luxus-Shopping-Trip fliegt.
Es geht um hotte strippende Männer, die als Candy Kings allabendlich ihre Astralkörper (und ihre Zuckerstangen?*) vor einer Horde kreischender Frauen entblößen und mächtig viel Spaß im Leben zu haben scheinen. Bis es für einen von ihnen ernst wird … Ausgerechnet mit einer Wissenschaftlerin, die vollkommen in ihrer Forschungsarbeit aufgeht und für Gefühle gerade gar nicht zu haben ist. Schon gar nicht mit einem Hot Guy-One Night-Stand.
Falls du dich jemals gefragt hast, ob und wie eine Beziehung mit einem männlichen Stripper funktioniert, findest du in Candy Kings möglicherweise die Antwort. Auf jeden Fall darfst du dich (und ich mich auch) auf eine sehr interessante Love Story freuen.
Damit wir schon mal eine Ahnung bekommen, was uns erwartet, hat Felicity ein bisschen aus der Umkleidekabine der Candy Kings geplaudert und uns sogar eine Leseprobe mitgebracht.

* schlechte Kalauer: kann ich.


• Klappentext
Nacht für Nacht liegen ihnen die Frauen zu Füßen! Die Candy Kings sind der heißeste Men-Strip Act von Las Vegas. Doch was passiert, wenn sie sich verlieben?

Was in Vegas passiert, bleibt auch da.
Das dachte zumindest Chris immer. Bis sie ihrem neuen Mitarbeiter an der Universität von Montreal gegenübersteht. Jenem Stripper, mit dem sie in Vegas eine unvergessliche Nacht verbracht hatte.
Ein Mann, der sie offensichtlich genauso wenig hatte vergessen können wie sie ihn. Was ein One-Night-Stand sein sollte, nimmt mehr und mehr Platz in Chris’ Leben ein. Zerrissen zwischen ihrer Karriere und dem Bedürfnis nach einer festen Beziehung, riskiert Chris Scott zu verlieren, kaum dass sie sich auf ihn eingelassen hat.

• Wie bist du auf die Idee gekommen, eine Liebesgeschichte mit einem Stripper zu schreiben?
Ich habe auf einem Junggesellinnenabschied – leider – den schlechtesten Stripper der Welt gesehen. Glaubt mir, das war kein schöner Anblick. 😉 Danach stellte sich die Frage, dass das doch nicht sein kann und es sicher auch besser gehen muss. Ein wenig Recherche brachte meine Freundinnen und mich dann dazu Tickets für die Show einer Gruppe aus Las Vegas zu buchen. Ich war beeindruckt vom akrobatischen und tänzerischen Können der Herren, aber mir ging auch der Gedanke nicht mehr aus dem Kopf, wie so ein Leben wohl ist und was es mit der Liebe der Jungs macht. So wurde die Idee geboren und ich schrieb los.

 

• Auf was darf sich der Leser in deinem Roman freuen?
Auf eine wirklich tolle Gruppe, die Candy Kings. Es wird heiß, aber mir ist die Charakterentwicklung genauso wichtig wie die Liebesszenen.

Erzählst du uns etwas über den weiblichen Hauptcharakter im Buch?
Christine, genannt Chris, ist Wissenschaftlerin und hofft, auf ihrem Forschungsgebiet Karriere zu machen. Sie ist ein sehr kopflastiger Mensch, der mit Gefühlen nur schwer umgehen kann. Eine schlechte Erfahrung mit einem Mann hat dazu geführt, dass sie alles außer ihrer Karriere ausgeblendet hat.

 

• Hast du besondere Rituale während des Schreibens?
Ich habe zwei Kinder, die im Schulalter sind und mich sehr viel brauchen. Ich bin einfach nur froh, wenn ich mal einen ruhigen Tag habe und ich mich ganz auf das Schreiben konzentrieren kann. Dann brauche ich nur viel zu trinken, ohne Wasser/Tee/Kaffee kann ich nicht arbeiten.

• Hast du ein paar Zeilen aus dem Buch für uns?
Leseprobe:
Lachend und außer Atem bestellte Chris den x–ten Gin Tonic des Abends.
„Der geht auf mich!“, ließ sich eine sonore Männerstimme neben ihr vernehmen.
Das war so nicht geplant. Sie hatte keine Lust, sich mit dummen Anbaggersprüchen zu plagen. Chris wollte einfach nur tanzen und Spaß haben. Typisch! Männer konnten eine Frau nicht in Ruhe lassen, wenn diese ohne sie zufrieden wirkte.
Genervt drehte sie sich um, eine scharfe Entgegnung auf den Lippen. Die Worte erstarben in ihrer Kehle und verpufften, als wären sie nie da gewesen. Mr Magic Eyes höchstpersönlich grinste sie an, schob ein paar Scheine über den Tresen und prostete ihr mit seinem Bier zu.
Sie erwachte erst aus ihrer Schockstarre, als ein Ellenbogen, vermutlich wieder Pip, sie rammte und eine Stimme „Zuckerstangenalarm“ in ihr Ohr raunte. Chris schluckte und griff nach ihrem Glas. Ein kurzer Blick zur Seite bestätigte, dass Pip sich davongemacht hatte und der Mann neben ihr tatsächlich sie meinte. Es war kaum zu glauben. Er, Mr Magic Eyes, einer dieser Wahnsinnstypen, denen sich jedes paarungswillige Weibchen im Umkreis von fünfzig Meilen an den Hals warf, spendierte ihr einen Drink und flirtete mit ihr!
Mit einem sanften Klirren stieß sie ihr Cocktailglas gegen seine Flasche. Chris nutzte die Zeit, während sie tranken, um sich etwas zu überlegen, das sie zu ihm sagen konnte, aber ihr wollte partout nichts einfallen. Machte man einem Mann Komplimente? Das lief doch normalerweise andersrum. Der herbe Geschmack des Gins lief durch ihre Kehle, überlagert vom süßen Tonic Water mit seinen Bitterstoffen. Vielleicht würde es sie beruhigen, wenn sie den Geschmack analysierte? Das war schließlich ihr Beruf. Tief sog sie die Luft ein, um auch die Duftstoffe des Getränkes zu absorbieren.
Eigentor!
Sie roch ihn – ein Zitrusduschgel, Limette und Sandelholz, wenn sie nicht irrte, überlagert vom Hopfen des Bieres, das er in der Hand hielt. Natürlich folgte der Gedanke, wie Mr Magic Eyes denn wohl schmecken würde, auf dem Fuße. „Du bist …“, stotterte sie schließlich.
„ …Scott! Freut mich dich kennenzulernen, …?“ Er hatte Grübchen! Grübchen und um die himmelblauen Augen ganz kleine Lachfältchen!

• Planst du eine Fortsetzung zu den „Candy Kings“ bzw was ist dein nächstes Schreibprojekt?
Momentan arbeite ich an dem vierten Teil meiner historischen Liebesroman-Reihe Enterprising Ladies. Ich könnte mir schon vorstellen, auch noch über die anderen Candy Kings zu schreiben. Ein paar Storylines geistern mir schon durch den Kopf. Wie oben geschrieben, bin ich „nur“ Teilzeitautorin und das als Self-Publisherin. Wenn da mal eine Grippewelle und Lateinschulaufgaben zusammentreffen, ist schnell eine Woche futsch. 😉 Deshalb kann ich keine genauen Angaben machen, wann meine Bücher erscheinen.

 

• Besteht die Möglichkeit, später auch ein signiertes Exemplar von den Candy Kings zu bekommen? Wenn ja, wie?
Ihr könnt bei mir gerne per E-Mail signierte Exemplare bestellen (felicitydor.books@gmail.com). Die Taschenbücher werden voraussichtlich ab Ende Juli im gesamten Buchhandel lieferbar sein. Genaue Termine gebe ich über Social Media bekannt.


Candy Kings – Scott & Christine
von Felicity D’Or
(11.07.2019)
237 Seiten
eBook bei Amazon (3,99€)
Das Taschenbuch wird im gesamten Buchhandel erhältlich sein

 

Mehr über Felicity D’Or:
Amazon-Autorenseite
Facebookseite
Instagram

Copyright Cover, Textauszug und Bilder: Felicity D’Or

0 Comments
Share Post
No Comments

Post a Comment